23. Weimarer Schulmusiktage 2019

Die 23. Weimarer Schulmusiktage finden am 27. und 28. September 2019 im Musikgymnasium Schloss Belvedere statt. Es werden wieder namhafte Referent*innen mit spannenden und für die Schulpraxis relevanten Themen erwartet. Für die Eröffnung hat zugesagt die Staatssekretärin Gabi Ohler aus dem Kultusministerium.

Diese Referent*innen freuen sich auf  Sie (Kursbeschreibungen und Anmeldeformular siehe unten) 

  • Maxi Heinicke (Berlin): Tricks mit Sticks; „Bei mir klingt es so:“; Musikalische Mandalas 
  • Christian Stick/Martin Bosch (Weimar): Bandarbeit 
  • Christiane Jasper (Hamburg): Methodenvielfalt im Musikunterricht
  • Martin Junker (Hessen): Boomwhackers 
  • Katharina Fehlauer (Hannover): Tanzen mit Kindern – Hippes und Peppiges
  • Katrin Ringger: Tipolino 3/4 – Musikhören – Lieder vermitteln 
  • Martin Müller Schmied (Gotha): Ukulele für Fortgeschrittene
  • Gero Schmidt-Oberländer (Weimar): Start-ups; Vom Handeln zum Wissen
  • Sven Stagge (Hannover): Keyboardklassen
  • Matthias Haenisch (Uni Potsdam/Uni Erfurt): Musik-Apps und iPads im Musikunterricht
  • Christian Mann (Erfurt): mehrstimmiger Klassengesang; Praxisimpulse zum Musizieren
  • Klaus Brecht (Baden Württemberg): Chorissimo green
  • Andreas Kuch (Weimar): Beatboxing
  • Uli Frefat & Referendare (Erfurt): Escape room mit Musik
  • Gerhard Reiter (Österreich): Das groovende Klassenzimmer – Rhythmen aus der Schultasche

 

 

23. Weimarer Schulmusiktage Online-Anmeldung

Mit Absenden der nachstehenden Online-Anmeldung melden Sie sich für die 23. Weimarer Schulmusikrage an.
Aktualisierungen des Tagungsprogramms erhalten Sie ggf. per E-Mail und werden auch informiert, falls eine Veranstaltung ausfallen muss.


Ihre Anmeldung ist erst mit der Überweisung der Teilnahmegebühren verbindlich:

BMU Thüringen, Betreff: "Schulmusiktage"

Sparkasse Mittelthüringen

IBAN: DE 15 8205 1000 0163 0853 82
BIC: HELADEF1WEM


Tagungsgebühren:

Gesamte Tagung 60,- €, Mitglieder des BMU (Bundesverband Musikunterricht) ermäßigt 40,- €

1 Tag (Freitag oder Samstag) 35,- €, Mitglieder des BMU ermäßigt 25,- €


Referendare 15,- € (beide Tage) bzw. 10,- € (ein Tag)
 Mitglieder des BMU 10,-€ bzw. 6,-€

Studierende 10,- € (beide Tage) bzw. 5,- € (ein Tag) Mitglieder des BMU 6,-€ bzw. 3,-€

Einzelveranstaltung 10,- €

Anmeldeformular

Weimarer-Schulmusiktage

Seite1 WM-TH

Bitte beachten Sie, dass die mit einem * gekennzeichneten Felder Pflichtfelder sind und ausgefüllt werden müssen!


Seite2 WM-TH
Die Mitgliedschaft im BMU beginnt mit dem 1. Januar 2019. Der Jahresbeitrag beträgt 50,00 €, ermäßigt (Referendare) 25,00 €, Studierende bis 25 Jahre beitragsfrei.
Mitgliedschaft:*

Angaben zur Tagung
:

Wählen Sie die gewünschte Art der Anmeldung aus:*
Seite6 WM-TH

Name der Einzelveranstaltung/-veranstaltungen

Bitte wählen Sie die Veranstaltungen aus, welche Sie besuchen möchten:

Seite3 WM-TH
Freitag, 27. September 2019
Seite4 WM-TH
Samstag, 28. September 2019
Seite5 WM-TH

Kursbeschreibungen

Freitag, 27.09.2019


Gero Schmidt-Oberländer
Neues von MusiX: Startups

Eine Unterrichtsstunde mit Aktivität und Spaß beginnen, und dabei noch Kompetenzen vermitteln? Das geht kinderleicht mit den Start-ups aus den drei MusiX- Bänden. Übungen für Metrum und Rhythmus, für Körper und Bewegung sowie für die Stimme sind aufbauend sortiert. Eine Auswahl dieser Lieder, Sprech- und Bodypercussion-Stücke und Bewegungsgestaltungen wird gemeinsam erarbeitet und reflektiert.

Martin Junker Boomwhackers im Mittel- und Oberstufenunterricht (Klasse 7 – 12)

Boomwhackers gelten im allgemeinen Bewusstsein als Schlaginstrumente, die sich vornehmlich für jüngere Altersstufen eignen (EMP, Kindergarten, Grundschule, Unterstufe). Im Mittel- und Oberstufenmusikunterricht hingegen kommen Boomwhackers erfahrungsgemäß seltener zum Einsatz, da wohl immer noch das Image des elementaren „Kinderinstruments“ vorherrscht bzw. sich oft die Frage der unterrichtlichen Anknüpfung stellt. Der Workshop möchte zum Boomwhacker-Einsatz in der Sekundarstufe I und II ermutigen und beispielhaft Einsatzbereiche und Unterrichtsbausteine aufzeigen. Dabei werden diverse Handlungsfelder vorgestellt und praktisch erprobt, wie z. B. Gehörbildung, Musiklehre, Liedbegleitung, Neue Musik und Erarbeitung von altersgerechten Vortragsstücken.

Christian Mann Mithilfe moderner Aufnahmegeräte schneller zum mehrstimmigen Klassengesang! (GS/RS/GY bis 16 J.)

In diesem Workshop wird der gezielte Einsatz moderner Medien für die Einführung und Verbesserung von Mehrstimmigkeit im Klassenverbund erlebbar vorgestellt. Dabei ist es das Ziel, durch eine mehrfach erprobte, methodisch durchdachte Vorgehensweise den mehrstimmigen Klassengesang klar, sicher und intonationsrein bis hin zu einer möglichen Aufführung zu bringen.

Maxi Heinicke Tricks mit Sticks

Die bekannten Drumlines aus Amerika sind mit ihren beeindruckenden Shows, bei denen die Trommler synchron ihre Sticks umherwirbeln, auch hier zu Lande - seid Peter Fox mit seiner Cold Steelband - sehr belieb. Dabei stehen die Personen mit Sticks (und Trommel) in einer Reihe. Die rhthmischen Bewegungen spielen sich nicht nur auf der eigenen Trommel ab, sondern wandern auch zu den benachbarten Trommeln oder gar unter die eigenen Arme. 

In dem Workshop wird eine einfache aber sehr effektvoller Abfolge der Drumlines gezeigt, die nach Lust und Laune erweitert werden kann und sich als Begleitung zu vielen Song eignet oder auch ganz ohne weitere Musik aufgeführt werden kann. 

Bitte Turnschuhe mitbringen!

Maxi Heinicke Bei mir klingt das so (ab Kl. 1) Musikalische Spiele und Lieder aus aller Welt.

In dem Workshop werden Lieder die Geschichten erzählen aus dem skandinavischen und arabischen Raum musikalisch erlebbar gemacht.

So wandert man durch klingende Gärten und hört den Nordlichtern beim Flackern zu. Lässt sich von betörenden Melodien auf eine Reise zu neue musikalischen Möglichkeiten mitnehmen und entdeckt das Phänomen der Polyphonie ganz neu. Alles natürlich so aufbereitet, das es sich für den eigenen Unterricht prima eignet!

Bitte Turnschuhe mitbringen!

Christian Stick/Martin Bosch Bandarbeit übers Jahr (1)

Dieses Seminar soll einen Einblick in die künstlerische Praxis von schulbezogenen Jazz/Rock/Pop-Bands geben. Dabei geht es weniger um die Aneignung instrumentalspezifischer Fertigkeiten, wie sie womöglich im Musikschulunterricht oder autodidaktisch stattfindet, sondern um wichtige Aspekte des Miteinander-Musizierens im Klassen- und Kleingruppenunterricht. Gemeint sind beispielsweise die Formung eines „Bandsounds“, das differenzierte Zuhören während des Spielens und das bewusste Einsetzen von Klängen in Abhängigkeit diverser Funktionen der jeweiligen Bandinstrumente. Dies soll an einfachen Beispielen und an den beteiligten Instrumenten exemplarisch veranschaulicht werden.

Der Einsatz des iPads im Musikunterricht erlaubt hierbei unter anderem einen Einblick in die Welt der Musikproduktion. Es kann sowohl als DAW („Digital-Work-Station“) für eine kleine Musikproduktion (Songaufnahme, Filmmusik, Songwriting) oder als Hilfsmittel zum Musizieren im Musikunterricht fungieren. Hierzu wird es eine kurze Einführung in das Programm 'Garageband' und in den Ablauf einer professionellen Musikproduktion geben.

Fortführung am Nachmittag

Michael Maul Bachforschung – Vortrag/Workshop

Der renommierte Bach-Forscher gibt einen Einblick in die neueste Forschung zum Thomaskantor und verbindet dies mit Materialien für den Musikunterricht.

 

Gerhard Reiter Das groovende Klassenzimmer – Rhythmen aus der Schultasche

In diesem Kurs arbeiten wir mit ungewöhnlichen Instrumenten. Das Besondere: Alle „Instrumente“ befinden sich in der Schultasche oder in der Klasse. Zusätzlich werden einige Arrangements mit Alltagsgegenständen präsentiert. Alle Kompositionen sind so konzipiert, dass kleinere Gruppen, aber auch die gesamte Klasse teilnehmen und sofort loslegen können, weil sie ihre Instrumente immer dabei haben.

Bitte mitbringen: Stift, Lineal, Brotbüchse, Block mit Spiralbindung

Christian Mann Musizieren mit Kindern bis 13 Jahre – Praxisimpulse und Live-Musik (GS/RS/GY bis 13 J.)

Ausgewählte Lieder, Melodien und Beats werden durch Mitsprechrhythmen und einfache Instrumente oder Alltagsgegenstände gemeinsam zum Leben erweckt. Könner werden via Live-Arrangement des Dozenten auf herkömmlichen Instrumenten mit Spaß und Improvisation Teil des Klangerlebnisses werden. Dafür gibt es viele Instrumente vor Ort, es dürfen gern eigene Instrumente mitgebracht werden. 

Christian Mann unterrichtet in der Grundschule Musik, ist praktizierender Musiker und Fachbuchautor, mit viel Erfahrung im Sofort-Musizieren und Recording mit Kindern. Didaktisch steht ein Fahrplan vom Fühlen von Musik über das Bewegen zur Musik bis hin zum eigenen Musizieren hinter dieser Fortbildung, bei der erfolgreich getestete Methoden vorgestellt werden.

Gero Schmidt-Oberländer Vom Handeln zum Wissen

Rhythmusübungen, Stimmbildung, Musiklehre... all dies kann Schüler im Musikunterricht ganz schön nerven... Wenn über Rhythmusgefühl und Stimme allerdings Inhalte der Musiklehre mit Spaß und Körpereinsatz vorbereitet und trainiert werden und Schüler den Gebrauchswert des Erlernten in groovigen Übungen erkennen, wird das Lernen auch von scheinbar trockenen zum Spiel.

Christian Stick/Martin Bosch Bandarbeit übers Jahr (2)

WDH (auch Fortführung vom vorangegangenen Workshop möglich/Abfrage Teilnehmerwunsch vor Ort)

Katharina Fehlauer Tanzen mit Kindern - Hippes und Peppiges

Der Workshop richtet sich an Teilnehmer/innen, die sowohl im Sport - und Musikunterricht als auch in einer Tanz - AG zu aktueller Musik Bewegungseinheiten erarbeiten möchten.

Es werden kleine Bewegungsformen für Zwischendurch angeboten, sowie Bewegungsbausteine zu aktueller Musik, mit deren Hilfe Choreographien gestaltet werden können. Es werden Reduzierunges- und Erweiterungsmöglichkeiten erläutert.

Martin Junker Boomwhackers WDH.

WDH

Maxi Heinicke Musikalische Mandalas (ab Klasse 4 eher älter)

(Nach einer Idee von Charles Razl und Ben Schütz)

Die Muster und Farbenvielfalt bei Mandalas ist schier unendlich und doch im Detail des einzelnen immer gleich. Mit diesem Prinzip werden rhythmische Kreise entwickelt die sich in einander bewegen, bei denen man sich entscheiden kann von einem rhythmischen Kreis zum anderen zu wandern ohne die rhythmische Struktur zu verlassen. Hinzu kommt ein mehrstimmiges Lied, auf dieses Weise entwickelt das musikalische Mandala seine ganze Vielfalt und man erlebt sich selbst als ein wandelndes Teilchen im großen Mandala. 

Bitte Turnschuhe mitbringen!

Gerhard Reiter Das groovende Klassenzimmer – Rhythmen aus der Schultasche

WDH

Samstag, 28.09.2019


Gero Schmidt-Oberländer
Ein-Stimmung

Eine Stimmbildungsgeschichte mit groovigen Warm-ups, Action-Kanons und einfachen chorischen Unterrichtseinstimmungen lässt diesen Tag gut beginnen…

Matthias Haenisch Musik-Apps und iPads im Musikunterricht

iPads im Musikunterricht? – Intuitivität, Kreativität und Partizipation oder Überforderung, Dilettantismus und Ungleichheit: Im Workshop wird der Frage nachgegangen, welche Möglichkeiten Apps für den Musikunterricht bieten. Dabei soll zunächst das grundsätzliche Verhältnis von Digitalisierung und Musikunterricht umrissen werden, um ein Verständnis dafür zu entwickeln, wie Technologien an pädagogischen Prozessen beteiligt sind: Welche Ansprüche und Widersprüche, Chancen und Grenzen des Lehrens und Lernens zeigen sich bei der Verwendung von Apps im Musikunterricht? Im Zentrum des Workshops steht die praktische Auseinandersetzung mit verschiedenen Musikapps und die sich daraus ableitenden Konsequenzen für didaktische Planung. Dabei erproben die Workshop-Teilnehmer_innen verschiedene Apps, reflektieren eigene musikpädagogische Haltungen im Hinblick auf Digitaltechnologien und diskutieren die Einbindung von Smartdevices in den schulischen Musikunterricht.

Uli Frefat&Lehramtsanwärter Escape Room mit Musik (1)

Lehramtsanwärter des Staatlichen Studienseminars Erfurt präsentieren ihre Ergebnisse bezüglich des Aufbaus eines Escape Rooms mit Musik.

Christiane Jasper Methodenreich: Bewegung, Hören, Rhythmus (2-4)

In diesem Workshop geht es um Methoden (Herangehensweisen, Zugänge, Aufgaben, ...), die unterschiedliche Lernern*innen im Musikunterricht der Klassen 2-4 im Bereich Stimme, Rhythmus und Ritualisierung ansprechen können. Alle Übungen, Spielformen etc. werden praktisch erprobt und mit Blick auf die eigene Tätigkeit in der Schule reflektiert.

Sven Stagge Das Keyboard im Klassenensemble

Keyboards gehören zum regelmäßig eingesetzten Instrumentarium in der Klasse. Inzwischen haben sie sich zu vollwertigen Musikinstrumenten entwickelt, die das Musizieren mit einer breiten Fülle von Klangfarben in vielen Musikstilen ermöglichen. Gerade für eine umfassende Grundmusikalisierung, im Zusammenspiel, in der Begleitung von anderen Instrumenten und Gesang spielen sie eine wichtige Rolle. Im Konzept KeyboardClass geht es einerseits um handlungsorientierten Musikunterricht. Die Tastatur bietet eine anschauliche Möglichkeit zum "Begreifen" musiktheoretischer Zusammenhänge. Darüber hinaus lässt sich das Instrument z. B. in der Instrumentenkunde oder beim kreativen Spiel motivierend einsetzen, da alle Lernenden auf dem gleichen Instrument musizieren. Andererseits wird im Konzept systematisch das instrumentale Musizieren gefördert.

Kathrin Fehlauer Tanzen mit Kindern - Hippes und Peppiges

WDH

 

Katrin Ringger Musikhören im Musikunterricht der Grundschule – Aktiv und handlungsorientiert

Musikhören ist eine grundlegende Kompetenz, die im Musikunterricht schrittweise entwickelt und angeregt werden sollte. Um dieses Ziel zu verfolgen, werden im Workshop vielfältige Zugangsweisen zu Musikwerken unterschiedlicher Komponisten an konkreten Beispielen erarbeitet und betrachtet: Wir werden uns bewegen und kleine Tanzgestaltungen erproben, unterschiedliche Notationsformen verwenden (grafische und traditionelle Notation), Orff-Instrumente einsetzen (in der Form von Mitspielsätzen) und Klanggestaltungen zur Vorbereitung von Musikhören ausprobieren.

Bitte Turnschuhe mitbringen!

Klaus Brecht Impulse für das Singen in der Grundschule mit chorissimo! green 

Der musikalischen Bildung in der Grundschule stehen viele Tore offen, nicht zuletzt wegen der längeren schulischen Betreuungszeiten vielerorts. Hier setzt chorissimo! green, der neue Band für das tägliche Singen in der Grundschule, an.

chorissimo! green ist eine bunte, thematisch gegliederte Sammlung von 78 kindgerechten Liedern, die sich sowohl für das Singen in der Klasse als auch im Schul- und Kinderchor eignen. Der Hauptband bietet vielfältige Ideen zum Einstieg, zur Liederarbeitung und -gestaltung, elementare Begleitmodelle mit Orff- und Perkussionsinstrumenten sowie Kanons, leichte Oberstimmen und Ad-libs für die Anbahnung des mehrstimmigen Singens. Warm-Ups, Stimmspiele und kreative Übungen geben Anregungen für den sensiblen Aufbau junger Stimmen. chorissimo! green vervollständigt die erfolgreich eingeführte chorissimo!-Reihe für das Singen in der Schule – von der Grundschule bis zur Sekundarstufe II. 

Der Workshop vermittelt vielfältige Impulse für das Singen in der Grundschule. Er richtet sich sowohl an Musiklehrer*innen als auch fachfremd unterrichtende Lehrkräfte, die mehr wollen, als Lieder "durchzusingen".

Andi Kuch Beatboxing

Beatboxing – die Kunst, nur mit der Stimme ein Schlagzeug zu imitieren hat sich in den letzten Jahren zu einem regelrechten Mainstream-Phänomen entwickelt. Ob im Chor, auf Youtube, auf den Schulhöfen, in Castingshows, Beatboxing ist heutzutage immer häufiger anzutreffen.

Dieser Kurs bietet einen Einstieg in diese faszinierende Kunst. Die grundlegenden Techniken, Sounds und Patterns werden vorgestellt und praxisnah erklärt. Neben zahlreichen Übungen werden Einsatzmöglichkeiten in verschiedenen Musikstilen wie Pop, Rock, Swing, und Latin aufgezeigt und inklusive passender Patterns und Rhythmen erarbeitet. Hinweise zu den Themen Mikrofonierung und Beatbox-Notation runden den Kurs ab

 

Martin Müller Schmied Die Ukulele in den Klassenstufen 8 bis 12

Die Ukulele bietet im Musikunterricht der höheren Klassen ungeahnte Möglichkeiten. Die Teilnehmer werden mit der Organisation des Klassenunterrichts vertraut gemacht, vollziehen die Unterrichtsschritte teilweise nach und lernen geeignete Spielliteratur kennen. Grundlagen des Ukulelespiels werden für den Workshop vorausgesetzt. Bringen Sie bitte nach Möglichkeit ein Instrument mit. 

Einige gute Ukulelen werden für den Kurs zur Verfügung stehen. Eigene Ukulelen können gern mitgebracht werden.

Uli Frefat&Lehramtsanwärter Escape Room mit Musik – Making of / Reflexionsrunde (2)

Es wird eingeladen, über bereits eigens gesammelte Erfahrungen mit Escape Rooms sowie die Präsentation der Lehramtsanwärter im vorangegangenen Wokshop ins Gespräch zu kommen und darüber zu reflektieren, welche Bedingungen, Probleme, Berücksichtigungen etc. beim Aufbau eines Escape Rooms zu beachten sind.

Christiane Jasper Methodenreich: Stimme, Rituale, Rhythmus (ab 5)

In diesem Workshop geht es um Methoden (Herangehensweisen, Zugänge, Aufgaben, ...), die unterschiedliche Lernern*innen im Musikunterricht der Klassen 5-10 im Bereich Bewegung/Tanz, Rhythmus und Musikhören ansprechen können. Alle Übungen, Spielformen etc. werden praktisch erprobt und mit Blick auf die eigene Tätigkeit in der Schule reflektiert.

Katrin Ringger Lieder im Musikunterricht der Grundschule – Vielfältig eingeführt, erarbeitet und vermittelt

Singen ist eines der zentralen Anliegen in der Grunschule. Gleichzeitig fordert uns das tägliche Singen heraus. Wie kann ich mein Methodenrepertoire so erweitern, dass die Erarbeitung und Vermittlung von Liedern von den Schülern immer wieder spannend erlebt wird? Im Workshop begegnen uns Lieder mit zwei Schwerpunkten: Einerseits geht es um die Liedeinführung selbst, die z.B. über einen Text, über Stimmbildung, einen Rhythmus oder einen Bewegungsimpuls erfolgen kann. Andererseits ist es das Anliegen durch den gezielten Einsatz von Stimme, Körper und Instrumenten im Workshop die Kompetenz der Teilnehmer in vielfältigem musikalischem Tun anzuregen und zu vertiefen.

Bitte Turnschuhe mitbringen!

 

Bei Fragen bitte an Prof. Gero Schmidt-Oberländer wenden.